Begleitetes Wohnen

Begleitetes Wohnen - Psychiatrische Spitex

Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, die in ihrer eigenen, selbst gemieteten Wohnung leben, können sich von uns bei sich zuhause besuchen lassen. Wir bieten beratende Unterstützung dort, wo sie gewünscht und sinnvoll ist.

Bei den wöchentlichen Besuchen können mit unseren sozialpsychiatrischen Fachpersonen die aufkommenden Themen wie Haushaltführung, Freizeitgestaltung, Umgang mit der Krankheit und Beziehungsgestaltung mit Familie und Freunden besprochen werden.

Zielgruppe

Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, die in ihrer eigenen, selbst gemieteten Wohnung leben.

Angebote

Wir besuchen unsere Klientinnen und Klienten einmal wöchentlich zuhause. Zu Beginn steht das gegenseitige Kennenlernen im Zentrum. Gemeinsam können die Ziele der Begleitung und die Themen der Gespräche erarbeitet werden.

Uns geht es darum, stärkend zu wirken. Manchmal brauchen die Erlebnisse im Zusammenhang mit der Erkrankung Aufmerksamkeit. Wie war das genau? Was hat sich rund um die letzte Krise abgespielt? Wie wurde das Umfeld mit einbezogen? Was waren Auslöser? Wie hätte es besser ablaufen können?

Das Leben in der eigenen Wohnung stellt Anforderungen: Wie geht man mit dem Alleinsein um? Welche Aufgaben im Haushalt strengen besonders an? Im Gespräch entstehen Ideen, wie das Leben leichter zu gestalten ist. Für gewisse Aufgaben gibt es Hilfsangebote auf die wir aufmerksam machen können, andere Aufgaben können mit dem nötigen Know-how selbst erledigt werden.

Gesellschaft tut gut. Insbesondere, wenn man auf Verständnis stösst und dadurch Vertrauen zum eigenen Weg gewinnt.

Räumlichkeiten

Wir stellen keine Wohnungen zur Verfügung, sondern besuchen Bewohnerinnen und Bewohner des Kantons Zug an deren Wohnort.

Wohngemeinschaften

Für maximal elf Personen bieten wir in unseren drei Wohnungen Zimmer und wöchentliche Betreuung im Rahmen des Begleiteten Wohnens an. Dieses Angebot ist zeitlich unbegrenzt, darum ist es meist ausgebucht.

Kosten / Finanzierung

Die Klientinnen und Klienten bezahlen Fr. 25.-- pro Stunde. Es wird der gesamte Zeitaufwand, also die Besuchszeiten sowie Anfahrt- und Vorbereitungszeiten, in Rechnung gestellt. EL-BezügerInnen können die Kosten nach bestimmten Vorgaben als Krankheits- und Behinderungskosten geltend machen.

Für Bezügerinnen und Bezüger von Hilflosenentschädigung beträgt der Stundenansatz Fr. 68.--.

Das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) und der Kanton Zug gewähren dem Begleiteten Wohnen Betriebsbeiträge. Darüber hinausgehende Kosten werden von der Stiftung Phönix Zug aus Spendengeldern finanziert.

Spitex - Finanzierung über Krankenkasse

Seit einigen Jahren kann unser Angebot auch aus der Grundversicherung der Krankenkasse finanziert werden. Dadurch haben jetzt auch Interessierte, die weder IV noch Ergänzungsleistungen haben die Möglichkeit, unsere Besuche zuhause und Unterstützung bei spezifischen mit der psychischen Gesundheit zusammen hängenden Lebensfragen zu erhalten. Hierfür ist ein ärztlicher Auftrag notwendig, den wir nach der Bedarfsabklärung beim behandelnden Arzt bzw. der behandelnden Ärztin einholen.

Anmeldung

Bitte rufen Sie uns an, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Wir stellen Ihnen dann unser Angebot gerne im Detail vor und erfahren gleichzeitig von Ihnen, welche Erwartungen Sie an unsere Begleitung haben.
Sind Sie vom Angebot überzeugt, laden wir Sie gerne zum Aufnahmegespräch ein. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie uns dann vorgängig das Anmeldeformular zukommen lassen.

PDF Anmeldeformular

Team

Unser Team besteht aus fünf Personen. Der Betriebsleiter ist für die Aufnahmen und administrative Aufgaben zuständig. Die Betreuerinnen, Pflegefachpersonen Psychiatrie mit langjähriger Erfahrung in der Begleitung von Menschen mit psychischen Schwierigkeiten, übernehmen die regelmässigen Besuche. Jede Klientin/jeder Klient hat ihre/seine persönliche Bezugsperson, zu der sich im Laufe der Zeit ein tragfähiges Vertrauensverhältnis aufbauen lässt.

Wir bilden uns stetig fort und erweitern durch regelmässige Supervisionen unseren Betrachtungshorizont. Wir setzen uns professionell für unsere Klientinnen und Klienten ein. Um dabei möglichst nutzbringend zu sein, sind wir gerne zur Zusammenarbeit mit anderen wichtigen Bezugspersonen wie Familie, ärztliche und sozialarbeiterische Fachpersonen bereit.

Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen

fw H.M.    
Fredy Widmer
Betriebsleitung 
Berater pca / ZASP SGSP 
041 392 28 37
079 728 65 48 
Mail an Fredy Widmer
Hermina Michel
Begleitung und 
Betriebsleitung Stv.
079 368 50 09 
Mail an Brigitte Huber

 

 
Etienne Bühler Doris Betschart Foto  
Etienne Bühler
Begleitung 
079 368 50 11
Mail an Priska Rageth
Doris Betschart
Begleitung 
079 368 50 12
Mail an Doris Betschart
Petra Coenen
Begleitung 
079 444 49 40
Pic
 

nach oben

Begleitetes Wohnen

Industriestrasse 55
6300 Zug

Tel.: 041 392 28 37
bw@phoenix-zug.ch

Map Karte

Begriffe für BW

Ein Betrieb, viele Titel

1999, als das neue Angebot durch die Stiftung Phönix aufgebaut wurde, wurde es durch das Bundesamt für Sozialversicherung mitfinanziert.
Wir nannten es Begleitetes Wohnen. Das ist sehr allgemein formuliert. Andernorts sind damit Alterswohngruppen oder Wohnungsangebote mit Betreuung gemeint.

Seit 2010 finanziert die Krankenkasse aus der Grundversicherung auch psychiatrische Pflege zuhause. Das BW erhielt die Betriebsbewilligung des Kantons Zug nun auch als Psychiatrie Spitex. Das Angebot bleibt dasselbe, kann jetzt aber auch ohne IV-Rentenberechtigung genutzt werden.

Seit 2013 wird ein weiteres Angebot, das Supported Housing aufgebaut (Bern). Auch hier ist der Inhalt des Angebotes dasselbe. Nur die Finanzierung läuft über TarMed.